Aktuell

Florida und die Keys

Wenn von einem Urlaub in Florida die Rede ist, beginnen bei vielen Menschen die Augen zu leuchten und Bilder schöner, braun gebrannter Menschen an schneeweißen Palmenstränden am azurblauen Meer kommen in den Sinn. Florida hat jedoch viel mehr zu bieten als Traumstrände.

Einige Fakten über Florida und die Keys

Florida ist eine riesige Halbinsel im Südosten der USA. Ihre Längenausdehnung beträgt mehr als 700 Kilometer. Im Westen und Süden wird Florida vom Golf von Mexiko begrenzt, im Osten vom Atlantik. Florida besteht aus 3 Teilen: einem Gebiet auf dem Festland, das Florida Panhandle genannt wird, der eigentlichen Halbinsel Florida und den Florida Keys. Letztere sind eine Kette von mehr als 200 Koralleninseln, die sich von der Südspitze Floridas fast halbwegs nach Kuba erstrecken. Die größeren der Inseln sind durch eine Straßenbrücke miteinander verbunden. Auf Key West liegt die gleichnamige Stadt, die südlichste der kontinentalen USA. Die bekannteste Städte sind Miami und Miami Beach, die größte ist Jacksonville und die Hauptstadt heißt Tallahassee.

Was macht Florida und die Keys als Urlaubsziele so beliebt?

Viele Faktoren tragen zur Popularität Floridas bei. Zu den wichtigsten gehört das milde Klima. In den USA trägt Florida den Beinamen „Sunshine State“, weil dort fast immer schönes Wetter herrscht. Selbst im kalten Monat Januar erreichen die Temperaturen im größten Teil Floridas knapp +20 Grad und fallen nachts kaum unter +10 Grad. Im Süden und auf den Keys herrscht sogar ein tropisches Klima, ähnlich wie in der Karibik. Florida ist ein so genanntes anti-saisonales Urlaubsziel. Im Hochsommer, Juli und August, ist es drückend heiß und schwül, wenn aber in Deutschland nasskaltes Schmuddelwetter herrscht, ist es in Florida angenehm warm und die Sonne lacht.

Ein anderer wichtiger Faktor ist die geographische Lage. Florida ist an fast allen Seiten von Meer umgeben. Es gibt tausende Kilometer von Traumstränden und in Miami und Key West sinkt die Wassertemperatur nie unter +20 Grad, so dass Baden ganzjährig möglich ist.

Die Natur ist ein weiterer Pluspunkt, der zu einem Besuch Floridas einlädt. In freier Natur kann man Manati (Seekühe) und Flamingos beobachten. In jüngster Zeit hat die Zahl der Alligatoren stark zugenommen, während der Florida Panther, eine Großkatze und Wappentier des Staates, extrem selten geworden ist. An den Küsten zeigen sich Wale, Delphine und Meeresschildkröten. Der bekannteste Nationalpark Floridas ist der Everglades Nationalpark im Süden, unweit von Miami.

Florida zieht Besucher durch seine bunte Kultur an. Neben der typisch amerikanischen Kultur, die natürlich auch in Florida zu finden ist, prägen Latinos, darunter vor allem Exilkubaner, das öffentliche Leben sehr stark. Miami gilt beispielsweise als heimliche Hauptstadt Lateinamerikas. Oft hört man auf der Straße mehr Spanisch als Englisch und es wird Karneval beinahe ebenso bunt und wild wie in Rio gefeiert. Jeden Tag gibt es Fiestas und das Leben spielt sich großenteils im Freien und am Strand ab.

Was können Urlauber in Florida unternehmen?

Florida eignet sich ideal für einen Badeurlaub das ganze Jahr über. Alle Arten von Wassersport, vom Surfen über Segeln, Wasserski und Jetski fahren bis zum Tauchen stehen ebenfalls hoch im Kurs. Auf den Keys kann man zu Beispiel im Korallenriff tauchen, sitzt die Inselkette doch auf dem drittgrößten Korallenriff der Welt. Natürlich bietet Florida mehr als nur Wassersport. Einige sehenswerte Ziele sind zum Beispiel:

Fort Myers

Die Stadt liegt im Südwesten Floridas an der Golfküste. Sie lockt mit mehr als 80 km feinsten Sandstrand, an denen man keine Liege mit dem Handtuch reservieren muss. Eine Vielzahl, teils unbewohnter Inseln, wollen bei Ausflügen entdeckt werden. Die Stadt und ihre Umgebung können bei Fahrradtouren hautnah erlebt werden. Fort Myers ist bekannt für seine ausgedehnten Mangrovensümpfe, durch die Führungen mit dem Kajak oder zu Fuß angeboten werden. Im Golf präsentieren sich regelmäßig Delphine, Wale und Seekühe den staunenden Besuchern. In der Stadt selbst laden Museen und Shopping Malls zum Flanieren und Verweilen ein.

Orlando

Wer Urlaub mit der Familie in Florida macht, kommt an dieser Stadt in Zentral-Florida nicht vorbei. In einem 30 km langen Streifen zwischen Orlando im Norden und Kissimmee im Süden erstreckt sich Disney-Land, der weltweit größte Freizeitpark, der offiziell Walt Disney World Ressort heißt. Dort gibt es fast 100 Attraktionen in verschiedenen Themenparks. Davon abgesehen hat Orlando ein sehenswertes Stadtzentrum mit einigen bemerkenswerten Museen und Einkaufszentren. Die Stadt ist zudem bekannt für ihr buntes Nachtleben.

Miami

Die tropische Großstadt an der Südspitze Floridas übt eine geradezu magische Anziehungskraft aus. Neben Los Angeles ist auch Miami eine Stadt der Reichen und Schönen. Viele Promis haben einen Zweitwohnsitz in Miami. Die Stadt verfügt über 20 km lange Sandstrände. Einzigartig ist jedoch die Flaniermeile Ocean Drive im Stadtteil South Beach. Das ist der Ort, an den man sich begibt, um zu sehen und gesehen zu werden. Hotels, Bars, Restaurants und Cafés reihen sich aneinander. Einzigartig ist auch die vibrierende Atmosphäre der Stadt, die stark von lateinamerikanischen Einflüssen geprägt ist.

Der Höhepunkt jedes Aufenthalts in Miami ist ein Tagesausflug in die Everglades. Der einzige subtropische Nationalpark der USA wurde 1979 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt und bietet unvergessliche Erlebnisse.

Wer etwas mehr Zeit hat, kann auch einen kurzen Abstecher auf die Bahamas machen und seinen Urlaub in Florida mit einem Trip in die Karibik verbinden. Die Bahamas sind nur 300 km von Miami entfernt.

Florida Keys

Im südlichsten Gebiet der kontinentalen Vereinigten Staaten herrschen das ganze Jahr über Lufttemperaturen von mehr als +25 Grad und das Wasser ist selbst im Winter mehr als +20 Grad warm. Die Florida Keys gehören zu den beliebtesten Urlaubsgebieten der USA. Gründe sind nicht nur die wunderschöne Natur und das warme Klima, sondern vor allem auch die entspannte, lockere Art der Einwohner und ihre Lebensfreude. Auf den Keys kann man glauben, sich in der Karibik zu befinden, genießt aber zugleich den Standard und Komfort der amerikanischen Lebensart.

Florida und die Keys bieten unzählige Möglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub. Zumindest im Süden der Halbinsel kann ganzjährig gebadet und Wassersport getrieben werden. Die beste Zeit für einen Florida Urlaub ist von Oktober bis April. Dann ist die Hurrikane-Saison zu Ende und das Wetter ist angenehm warm, während in Deutschland kaum die Sonne zu sehen ist und es häufig regnet oder schneit.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*